Die meisten Kunden nutzen bei der Reisesuche Kataloge in Verbindung mit  Online-Informationen. Es gibt jetzt eine White Label App Lösung für Reiseveranstalter, die Kataloginhalte direkt mit ergänzenden Online-Inhalten verbindet. Eine simple Lösung mit einem signifikanten Einfluss auf den Umsatz.

 

Die Deutschen lieben Reisekataloge. Obwohl die Anzahl der Online Reiseangebotsplattformen in den letzten fünf Jahren enorm gestiegen ist, blieben die meisten Reiseveranstalter dem gedruckten Katalog treu.

Warum ist das so? Weil ihre Kunden es verlangten.

Anzahl der Reisekataloge in 2015

Anzahl der Reisekataloge in 2015

Nach wie vor ist der Reisevertrieb über stationäre Reisebüros für die Anbieter der stärkste Kanal und somit unverzichtbar. Der Kunde erwartet beim Verlassen des Reisebüros, etwas Handfestes in der Hand zu halten. Ein Katalog schafft Vertrauen und vor allem eine Verbindung zu dem vorher besuchten Reisebüro.

Mehr als 66% der Befragten in allen Altersgruppen gaben im Jahr 2015 an, den Reiseinformationen in physischen Katalogen mehr Vertrauen zu schenken, als den Informationen auf Online-Reiseportalen.

Die Nutzung der Reisekataloge hat sich aber nach Aussage der Marketingverantwortlichen der Branche verändert. Immer mehr Kunden blättern in den Reisekatalogen und nutzen parallel ihren Laptop und das Internet zur Ergänzung ihres Informationsbedarfs. Sie googeln z.B. nach Reisezielen und schauen sich die Gegenden auf Google Maps an. Sie lesen Bewertungen und sehen sich weitere Bilder und Videos zu den Zielorten und Hotels an.

Der Bedarf diese beiden Welten, der physischen Kataloge und Online-Portale miteinander verschmelzen zu lassen, ist zweifelsfrei vorhanden. Die technischen Lösungen sind auch bereits auf dem Markt verfügbar. Die Augmented Reality und Bilderkennungstechnologien ermöglichen schon seit langem Verlinkungen der Heftinhalte mit definierten Online-Inhalten über die Verwendung entsprechender Apps. Alle diese Lösungen waren aber bisher primär eigesetzt worden, um PR-Effekte zu generieren. Sie waren extrem aufwändig, sehr teuer und wenig standardisiert. In Summe war auch der wahrgenommene und nachhaltige Nutzen für den App-User eher gering.

Mit der actionList (www.actionlist.de), einem standardisierten White Label App Angebot von appear2media können Reisekataloginhalte ganz einfach mit ergänzenden Online-Inhalten verbunden werden. Diese Verbindung löst das bestehende Problem des Kunden, nicht ausreichend über den Katalog informiert zu sein. Die App liefert die fehlenden Informationen, die auf die jeweilige Seite im Katalog referenzieren. Das können zum Beispiel Videos, 360° Bilder, Bildgalerien, Bewertungen sein und natürlich auch die Möglichkeit, sofort über das Smartphone zu buchen. Das Speichern der favorisierten Angebote in der App ist ebenfalls möglich.

Das White Label Angebot ermöglicht es Reiseveranstaltern eine bereits vollständig entwickelte App für die Plattformen iOS und Android, individuell zu branden und in kürzester Zeit in eigenem Namen zu veröffentlichen. Aufgrund dieses Aufbaus ist der Aufwand und somit auch der Preis dieser Lösung sehr niedrig.

„In Zukunft wird es weiterhin gedruckte Reisekataloge geben.“ Meint Martin Krotki, einer der Gründer von appear2media. „Die Kataloge werden sich aber inhaltlich verändern. Sie werden eher zu Imagebroschüren auf Hochglanzpapier. Ihre Aufgabe wird es sein, die Kunden deutlich stärker emotional einzufangen und zu binden. Passende Apps werden die Rolle der Assistenten übernehmen und die entscheidende Informationen besorgen sowie die Buchungen durchführen.“

Mehr Informationen zu der actionList erhalten Sie hier: www.actionlist.de