Am 15.09.2017 trafen sich 23 Lehrer in den Räumen des AR Spezialisten appear2media in Berlin, um über Augmented Reality in Bildung und den Stand der Digitalisierung an den Schulen zu sprechen.

 

Im Verlauf des Treffens wurde die Augmented Reality Technologie vorgestellt. appear2media hat zahlreiche Kunden, die Ihre Produkte im Bereich der Kinder- und Erwachsenenbildung mit Augmented Reality Funktionen angereichert haben.

Dazu gehören zum Beispiel die Sprachbücher der Ernst Klett GmbH, bei denen Audiodateien, Videos und PDF‘s mit den Seiten verlinkt sind. So können Schüler die richtige Aussprache besser üben. Im Bereich der Erwachsenenbildung werden Haufe Lexware Bücher mit Videos zu Situationen im Beruf gezeigt und in den Vemag Malbüchern für Kinder werden die ausgemalten Bilder als ein 3D Modell zum Leben erweckt.

 


 

Man kann fünf Ergebnisse des Treffens nennen:

  1. Augmented Reality in Bildung ist noch völlig unbekannt. Das Thema ist neu und es fehlen Voraussetzungen wie Hardwareausstattung und Know-How.
  2. Das Konzept der zentralen Computerräume in den Schulen ist noch präsent. Die Geräte in diesen Räumen sind meist veraltet und entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik.
  3. An den meisten Schulen ist noch kein WLAN vorhanden. Ein WLAN Zugang zum Internet ist aber für die meisten modernen Dienste und Anwendungen eine notwendige Voraussetzung.
  4. Die Aus- und Fortbildung der Lehrer kommt mit der Geschwindigkeit, mit der die Digitalisierung die Gesellschaft verändert, nicht mit. Das Wissen über die aktuellen Technologien und die Kompetenz, diese einzuordnen und so den Schülern einen hilfreichen Rahmen zu bieten, ist nicht vorhanden. Die Schuld daran kann man aber nicht den Lehrern zuschreiben, sondern denjenigen, die die schulische Ausbildung planen. Sie müssen die Schwerpunkte setzen und dementsprechend auch das Personal ausbilden.
  5. Die Motivation und der Wille sich der Digitalisierung und ihren Chancen anzunähern ist bei den Lehrern ohne jeden Zweifel vorhanden. Das ist die Kernmotivation der Pädagogen. Die Kreativität und der Drive in der Auseinandersetzung mit Augmented Reality in der Bildung war ganz stark sichtbar.

 

Fazit

Augmented Reality in Bildung ist nur eine Ausprägung der schnell fortschreitenden Digitalisierung. Es wird noch ein Weilchen dauern, bis solche Technologien im Unterricht eingesetzt werden können. In der Erwachsenenbildung ist es aber bereits jetzt Realität.

Viele trauen sich an die neuen Technologien nicht heran. Es gibt niemanden, der eine Einführung oder Schulung durchführen könnte. Während die meisten Schüller Smartphones täglich nutzen, in den sozialen Netzwerken unterwegs sind oder sogar richtig guten Content produzieren und verbreiten nutzen sehr viele Lehrer die Tablet Schulungen auf der Didacta, um sich nach vorne zu bringen. Hier gibt es auf jeden Fall Verbesserungsbedarf.

Danke an alle Lehrer, die uns besucht haben!