War das Augmented Reality Projekt erfolgreich oder nicht?
Wie misst man den Erfolg von AR Anwendungen? Augmented Reality Analytics!

 

Augmented Reality Anwendungen sind längst im Mainstream angekommen. Aufwendige AR Anwendungen für Smartphones, die z.B. auf Büchern Dinosaurier erscheinen lassen oder in Magazinen die Autos dreidimensional darstellen, verschlingen viel Geld und Ressourcen. Hier werden leicht hohe fünfstellige bis sechsstellige Beträge fällig je nachdem, welcher individuelle Aufwand gewünscht ist. Die Erfolgsauswertung dieser Investitionen in Form von Augmented Reality Analytics fehlt aber meistens.

 

Für die meisten Budgetentscheider stellt sich bereits vor dem Auftrag die Frage nach der Möglichkeit der Erfolgsmessung bei AR Projekten.

  • Wie gut ist die AR Anwendung bei dem Publikum angekommen?
  • Wie gut unterstützt die Anwendung meine Ziele?
  • Was haben wir mit dem Budgeteinsatz gewonnen?

Die Messung des Erfolges bei AR Projekten ist im Vergleich zu Website-Analytics relativ komplex. Denn wir haben hier nicht nur eine Website auf der sich alles abspielt, sondern eine ganze Menge Stationen wie das Print Produkt, eine App für mindestens zwei Plattformen, die AR Szenerien, mobile Websites und Video Plattformen auf die verlinkt wird.

 

Es gibt drei wesentliche Treiber für die Verwendung von AR Lösungen in Verbindung mit Print-Produkten:

  1. Man möchte etwas für die Attraktivität des Print Produkts tun und mit der Anwendung einen zusätzlichen Kaufanreiz erzeugen.
  2. Man möchte Leser des Print Produkts dazu bringen, das digitale Angebot des Herausgebers kennenzulernen und stärker zu nutzen.
  3. Man möchte dem Konsumenten eine crossmediale Unterstützung beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen direkt aus dem Print Produkt geben, um mehr zu verkaufen.

Je nachdem welches Ziel das Unternehmen verfolgt, ergibt sich auch das spezifische Setup für die Messung des Zielerreichungsgrades.

 

AR_Erfolgsmessung

AR Erfolgsmessung

 

Die einfachste Messung und damit die Basismessung erfolgt auf der Ebene der AR Szenerie.

Hier wird gezählt, wie oft ein oder mehrere Motive innerhalb eines Intervalls erkannt worden sind. Auf Grundlage dieser Information und in Verbindung mit der Auflagenstärke des Print-Produktes  lässt sich relativ schnell und einfach erkennen, welche Nutzungsrelation der Anwendung vorliegt. Eine Nutzungsrelation z.B. von 30% ist ein recht guter Wert. Darüber hinaus geben die App Stores zu jeder Zeit einen guten Überblick über die Menge der installierten Apps. Ein mehr oder weniger guter Indikator für die Menge der potentiellen App Nutzer.

Will man mehr über das Verhalten der Nutzer innerhalb der App, die Zeiten und Orte der Nutzung oder die Konversion auf verlinkten Produkt-Landingpages erfahren, so ist eine Verbindung der unterschiedlichen Datenquellen miteinander absolut notwendig. Augmented Reality Analytics.

Erst die integrierten Auswertungen erlauben es, die Prozesse der AR Anwendungen kontinuierlich zu verbessern und vor allem den Zielerreichungsgrad zu messen.

 

Sollten Sie Interesse an weiteren Informationen zu Augmented Reality Anwendungen oder AR Analytics haben, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme: Kontakt 

Informationen zu unserem White Label Produkt der actionList, erhalten Sie unter: www.actionlist.de