Mit der actionList erhalten Leser gedruckter Medien jetzt zusätzlich digitale Informationen. So können sie sich besser ihre Meinungen bilden und gute Kaufentscheidungen treffen.

 

Der Augmented Reality Anbieter appear2media präsentiert am 16. November 2015 in Hamburg die actionList. Sie ist das erste skalierbare Produkt des Unternehmens. Das Managementteam (Camillo Stark, Timon von Bargen, Vinh Hieu On und Martin Krotki) setzt bei der actionList voll auf automatisierte Prozesse, Schnittstellen zu Datensystemen und auf eine standardisierte Darstellung.  appear2media ist seit Anfang 2013 auf die Entwicklung von Augmented Reality Lösungen für Verlage spezialisiert. Zu ihren Kunden zählen unter anderem: FOCUS, AUTO BILD, COMPUTER BILD, GU und Cinemaxx.

Die actionList füllt Informationslücken, die bei gedruckten Medien entstehen, wenn Konsumenten Entscheidungen treffen möchten. Sie erweitert katalogbasierte Kaufprozesse um die Kommunikation aller Produkteigenschaften und um den direkten Check Out. Darüber hinaus lässt die actionList Zeitschriftenleser auch auf digitale Inhalte des Verlages zugreifen und unterstützt so die Transformation des Medienkonsums.

Die actionList ist ein komplettes System. Es besteht aus individuell gebrandeten Apps, Bilderkennungs- und Augmented Reality Technologien, einer Cloud zur Haltung der Daten sowie Schnittstellen zur Anbindung von Datenquellen. Das Angebot ist auf Zeitschriftenverlage, Buchverlage, Versandhändler und Reiseveranstalter zugeschnitten.

 

gedruckte Inhalte digital speichern mit der actionList

gedruckte Inhalte digital speichern mit der actionList

Im Vergleich zu bisherigen, mobilen Augmented Reality Lösungen ist die actionList deutlich leistungsfähiger.

Sie ist:

  • bei der Bilderkennung immer stabil und zuverlässig
  • überlegen in der Bedienung
  • einzigartig durch die Möglichkeit Inhalte zu speichern
  • erheblich kostengünstiger in der Anschaffung und im Betrieb

 

Warum die actionList?

Jeder Mensch benötigt Informationen um die beste Entscheidungen zu treffen. Je ausführlicher und umfangreicher die Informationen sind desto besser seine Entscheidungen.

Gedruckte Medien genießen das größte Vertrauen bei den Konsumenten und verfügen über den einfachsten Zugang. Gedruckte Medien sind aber auch in ihrem Informationsumfang stark limitiert. Sie fesseln den Konsumenten, können ihn aber nicht festhalten.

Digitale Medien schaffen es dem Nutzer wesentlich einfacher alle verfügbaren Informationen zur Verfügung zu stellen. Diese Informationen können umfassend, aktuell, multimedial und interaktiv sein.

Das Ziel der actionList ist es, die Vorteile beider Medienarten miteinander zu kombinieren.

 

Seite_6

Wo ist das Zusammenspiel der Medienarten besonders sinnvoll und nachhaltig?

  • Zeitschriften: Konsumenten wollen sich Meinungen bilden und Einstellungen entwickeln
  • Kataloge:Konsumenten wollen die besten Kaufentscheidungen treffen
  • Reisekataloge:Konsumenten wollen den schönsten Urlaub buchen
  • Bücher: Konsumenten wollen Zusammenhänge verstehen und ihr Wissen erweitern

Weitere Informationen zu der actionList finden Sie hier