Vorstellung des interaktiven Katalogs auf der ITB Berlin 2014.

Hier ein Ausschnitt aus der Les original Pressemeldung von OLIMAR zum crossmedialen Augmented Reality Reisekatalog:

Der Portugal- Crystal und Südeuropa-Spezialist OLIMAR Reisen stellt auf der ITB 2014 in Berlin den ersten Print-Reisekatalog mit Augmented Reality-Elementen vor. Leser des Katalogs können multimediale Inhalte wie Videos, Bildergalerien oder aktuelle Reiseangebote abrufen, indem sie einzelne Elemente und Abbildungen mit dem Smartphone oder Tablet cheap nfl jerseys einscannen. Der Katalog vereint die Vorteile des klassischen Print-Katalogs mit den Möglichkeiten von Mobile- und Onlinemedien.

OLIMAR-App: Mit einem Klick zu interaktiven Bildern und Angeboten

Augmented Reality hält Einzug in die Reisebranche. Mit der „erweiterten Realität“ setzt OLIMAR auf eine Technologie, die es den Kunden realisiert einfach macht, mit ihrem Smartphone oder Tablet ergänzende Informationen zu wholesale nba jerseys Reisedestinationen und Angebote aufzurufen. Als Testobjekt hat sich OLIMAR den cheap nba jerseys Reisekatalog zu Porto Santo, Madeiras kleiner Nachbarinsel, vorgenommen. Der Reiseanbieter präsentiert hiermit als einer der ersten seiner Staturday Branche ein völlig neues Katalogkonzept.

Pascal Zahn, Geschäftsführer bei OLIMAR Reisen sieht in der Kombination von Print und Online die Zukunft des Reisekatalogs: „Touristische Themen sind einfach prädestiniert für eine multimediale Aufbereitung. Aber auch der gedruckte Reisekatalog bietet viele Vorteile für unsere Kunden und wird so schnell nicht aussterben. Wir haben uns der Herausforderung gestellt, Print Spider-Man mit Online zu verknüpfen und das Medium wholesale nba jerseys gemäß dem geänderten Nutzerverhalten weiterentwickelt. Ich glaube, dass wir so unsere Kunden weiterhin für den gedruckten Katalog begeistern können. Unser Reisekatalog der Zukunft ist eine Vorausschau auf die morgigen Standards in der Reisebranche.“

Die Verbindung des Katalogs mit der digitalen Welt erfolgt durch die so genannte „Visual Automatic Content Recognition“, zu der auch die Techniken wie Image Recognition (IR) und Augmented Reality (AR) gehören. Neben der Erkennung von Bildern oder Objekten mit mobilen Geräten (IR), sind es vor allem die Elemente der Realitätserweiterungen (AR), die den cheap nfl jerseys Katalog besonders machen. Die reale Umgebung wird dabei mit Hilfe eines mobilen Endgeräts um digitale Informationen ergänzt. Der Katalog lässt sich wie gewohnt blättern, enthält aber zusätzlich auf jeder Seite digitale Verknüpfungen zu Reisevideos, Bildergalerien, Gewinnspielen und zum Kundenservice. Zudem Der werden die Urlaubsangebote im Katalog um digitale Angebote ergänzt. Der Leser erhält somit mehr Produkte, mehr Vielfalt und mehr Informationen zu seinem Urlaubsziel.

In drei Schritten zum interaktiven OLIMAR-Katalog
Um die neuen Augmented Reality-Angebote nutzen zu können, muss die kostenfreie OLIMAR-App (Android und iPhone) aus dem jeweiligen App-Store heruntergeladen werden. Anschließend die OLIMAR-App starten und „Scannen“ drücken. Das Smartphone sollte etwa 20 Zentimeter über die Bildmotive im Katalog gehalten werden, bis virtuelle Elemente erscheinen. Sobald man diese antippt, wird das Zusatzangebot sichtbar.

Hier geht es zur OLIMAR Website: mehr